Date: Wed, 3 Oct 2001 20:22:47 +0200
From: post@hr-schmitz.de
Subj: heise online: Das FBI gibt Sicherheitstipps

Sender: post@hr-schmitz.de
Received: (from runwww@localhost) by www.heise.de (8.11.6/8.11.6)
          id f93IMl810935; Wed, 3 Oct 2001 20:22:47 +0200
Reply-To: post@hr-schmitz.de
To: post@hr-schmitz.de

--------------------------------------------------------------------
Das FBI gibt Sicherheitstipps

Das SANS-Institut[1] hat in Zusammenarbeit mit der US-Bundespoli-
zei FBI[2] eine Liste der 20 am häufigsten ausgenutzten Si-
cherheitslücken in Computersystemen veröffentlicht. Das
Institut führt in den Top Twenty[3] sieben allgemeine Pro-
bleme, sechs Windows-Verwundbarkeiten sowie sieben Lücken
unter Unix auf.

Die Liste der bekanntesten Software-Fehler sei erstellt worden,
um die häufigsten Ursachen für erfolgreiche Angriffe
bekannt zu machen. Einige Tools zur Ermittlung von Sicher-
heitslücken würden zwischen 300 und 800 mögliche
Verwundbarkeiten anzeigen, doch die in der Liste aufg-
eführten seien für die weitaus meisten Probleme verant-
wortlich. Bereits im Juni 2000 hatte SANS eine Top-Ten-Liste
veröffentlicht, deren Einträge bis auf einen auch noch
in der neuen Studie auftauchen. (lab[4]/c't)

URL dieses Artikels:
 http://www.heise.de/newsticker/data/lab-03.10.01-002/

Links in diesem Artikel:
 [1] http://www.sans.org
 [2] http://www.fbi.gov/
 [3] http://www.sans.org/top20.htm
 [4] mailto:lab@ct.heise.de

--------------------------------------------------------------------
Copyright 2001 by Verlag Heinz Heise