an's Ende   Ein subjektiver Zitatenschatz zurueck home



Wie fein, dass wir vor lauter Meinungen nicht mehr denken müssen - oder lesen am Ende.

 déjà-vu? 


  
01.03.2006

Halt! Das ist kein Zitat, sondern der Hinweis, dass sich alle weiteren Zitate in meinem Wiki tummeln. Da dürfen Sie sogar selbst tätig werden und welche dazu schreiben...

Auf geht's!


14.09.2005

There are 10 kinds of people in the world - those who understand binary and those who don't.

(Internet)

Life is what happens to you while you're busy making other plans.

John Lennon

If everyone demanded peace instead of another television set, then there'd be peace.

John Lennon

So ist das Leben: Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen.

(Internet)

There's no sense in being precise when you don't even know what you're talking about.

John von Neumann

Die Menschheit zur Freiheit bringen, das heisst, sie zum Miteinanderreden bringen.

Karl Jaspers

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius null - und das nennen sie ihren Standpunkt.

Albert Einstein

Stell Dir vor, es geht – und keiner kriegt es hin.

(Internet)

Lesen

Wer nicht liest, denkt nicht.

Elisabeth Noelle-Neumann

Es gibt wirklich sehr viele Menschen, die bloss lesen, damit sie nicht denken dürfen.

G. Chr. Lichtenberg, [G 82]

Kommunikation

Kommunikation erfordert mehr Vorstellungskraft, als sich viele Leute vorstellen oder in Wirklichkeit haben.

C.N. Parkinson

Wir wähnen uns in einer Informationsgesellschaft, doch das ist eine Illusion.

Josef Weizenbaum
02.03.2005

Alles vergessen
Nichts ordnen
Neu beginnen

(unbekannt)

30.01.2005

Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben.

Alexander v. Humboldt

03.11.2004

Nur eine Religion,die alle anderen dultet und so deren Wohlwollen würdig ist, kann aus der Menschheit ein Volk von Brüdern machen.

Voltaire

Ist es nicht sonderbar, dass die Menschen so gerne für ihre Religion fechten, und so ungern nach ihren Vorschriften leben?

Georg Christoph Lichtenberg [L 705]

29.08.2004

Zuletzt ist jede Stelle gut, wenn man sie gut und getreu ausfüllt.

Theodor Fontane

Wenn die wenigen weniger hätten, hätten die meisten mehr.

Werner Mitsch

Es gibt zwei Wahrheiten, die sich in dieser Welt niemals trennen lassen: Die erste Wahrheit ist, daß die Souveränität beim Volke liegt, und die zweite Wahrheit ist, daß das Volk die Souveränität niemals ausübt.

Antoine de Rivaról

18.06.2004

Ich bin nicht zynisch. Ich habe nur meine Erfahrungen gemacht, was allerdings dasselbe ist.

Oscar Wilde

I am not young enough to know everything.

Oscar Wilde

17.06.2004

Es gibt Leute, die glauben, alles wäre vernünftig, was man mit einem ernsthaften Gesicht tut.

Georg Christoph Lichtenberg, [E 286]

30.05.2004

Der einzig legitime Zweck der Diplomatie ist es zu verhindern, dass unsere besten Freunde uns sofort fressen.

Alterego

16.04.2004

Ich bin zufrieden, daß ich nie Informationen hatte, die anzeigten, daß es einen Angriff auf Amerika geben würde.

George W. Bush

11.04.2004

Schlimm ist, was er manchmal schreibt,
Schlimmer, wenn er übertreibt.
Doch ist das schlimmste überhaupt,
Wenn er den Schwachsinn selber glaubt.

(aus:  »Trolle auf der Wiese«)

10.04.2004

Die Geschichte erleuchtet das Gegenwärtige.

Karl Jaspers

03.03.2004

Alle Formen nimmt die Geistlosigkeit an, um sich dahinter zu verstecken: sie verhüllt sich in Schwulst, in Bombast, in den Ton der Überlegenheit und Vornehmheit und in hundert anderen Formen.

Arthur Schopenhauer

28.02.2004

Wenn Wahlen etwas bewirken würden, wären sie verboten.

taz

18.02.2004

Alles, was zu dumm ist, um gesagt zu werden, wird gesungen.

Voltaire

23.01.2004

Wer nichts weiss und weiss, dass er nichts weiss, weiss mehr als der, der nichts weiss und nicht weiss, dass er nichtzs weiss.

???

Man irrt sich stets, wenn man grosse Worte in den Mund nimmt.

Robert Walser, JvG S.140

Hauptsache seicht - dann ertrinkt schon keiner.

Alterego

Tatsachen sind etwas Widerspenstiges.

John Adams

Ich find's deutsch, ein Stolzer zu sein.

Robert Gernhardt

18.01.2004

Die Herrschenden zimmern ihren Thron nicht mehr selber. Darum wissen sie auch nicht, wo er brüchig ist.

Karl Heinrich Waggerl

Der Oktober ist einer der besonders gefährlichen Monate, um mit Wertpapieren zu spekulieren.Die anderen sind Juli, Januar, September, April, November, Mai, März, Juni, Dezember, August und Februar.

Mark Twain

17.01.2004

Gesunder Menschenverstand ist eine seltene Krankheit.

Die Welt ist eine Bühne. Doch das Stück ist schlecht besetzt.

Oscar Wilde

15.01.2004

Man bleibt nur übrig, wenn dem anderen möglichst wenig übrig bleibt.

Franz Schandl , [mehr]

Wer hat dazu geraten? Sozialdemokraten.

Es wird niemandem genommen, im Gegenteil: jeder bekommt von dem was wir nicht haben.

Dieter Hildebrand

  
28.12.2003

Ich kann manchmal verstehen, dass die Menschen im Land keine Lust mehr haben, uns zuzuhören."

Heide Simonis

Schön reden tut's nicht, die Tat ziehrt den Mann.

Adolf Kolping

Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.

Blaise Pascal

21.12.2003

Hören Sie nicht auf andere - sie könnten Recht haben!

Josef Gaube  [*]
15.12.2003

Wenn man dieses Gipfeltreffen mit einer Stadtratssitzung in der deutschen Provinz vergleichen würde, wäre das eine Beleidigung für jeden Stadtrat.

Elmar Brok
(über den gescheiterten EU-Gipfel, zit. n. StZ vom 15.12.03)


		Welch ein Vergnügen,
		Nach der Saat 
		Mit Unkrautgeräten
		Glücklich zu jäten
		Nur für den Staat!
		
D.H. Wilson, aus "Schloss Draussendrin"
02.12.2003

Als ich mich zu mir selbst vorgearbeitet hatte, trat ich den Rückzug an.

ALTEREGO
03.10.2003

Am schlimmsten sind Sozialdemokraten, die keine mehr sind.

Flavio Cotti, zit. n. O. Lafontaine, S. 13 [+]
29.09.2003

Einige Amerikaner haben die Uno noch nie gemocht, weil es dort so viele Ausländer gibt.

Madeleine Albright [+]
18.06.2003

		Needless to Say 

		Needless to say, 
		The president was correct 
		Whatever it was he said.
		
		The Unknown

		As we know, 
		There are known knowns. 
		There are things we know we know. 
		We also know 
		There are known unknowns. 
		That is to say 
		We know there are some things 
		We do not know. 
		But there are also unknown unknowns, 
		The ones we don't know 
		We don't know. 
		
—Feb. 12, 2002, Department of Defense news briefing [*]
Donald Rumsfeld
09.06.2003

Es kann so weit kommen, dass nur mehr wir übrig sind. Mich stört das nicht. Wir sind Amerika.

George W. Bush, zit. nach N. Mailer
07.05.2003

Das Unglück der Erde war bisher, dass zwei den Krieg beschlossen und Millionen ihn ausführten und ausstanden, indes es besser, wenn auch nicht gut, gewesen wäre, dass Millionen hätten beschlossen und zwei gestritten.

Wollte ein grosser Staat nur die Hälfte seines Kriegs-Brennholzes zum Bauholz des Friedens verbrauchen; wollt' er nur halb so viel Kosten aufwenden, um Mensch als um Unmenschen zu bilden, und halb so viel, sich zu entwickeln als zu verwickeln: wie ständen die Völker ganz anders und stärker da.

Jean Paul
27.04.2003

Mir geht es darum, dass die Leute lesen und dass sie wissen, welches Glück das Lesen bedeutet. Lesen macht klüger und ist sehr sozial. Wie meine Mutter sagte: Wenn die Leute lesen, sind sie von der Strasse weg und machen keinen Unsinn.

Elke Heidenreich

Lesen ist die Grundlage für jedes Lernen.

Was an Büchern mit am besten ist: Manchmal sind da ganz phantastische Bilder drin.

George W. Bush
24.04.2003

Wenn wir Saddam wie eine Ameise zertreten, wird die Welt erkennen, wie stark und entschlossen wir sind.

Richard Perle, zit. n. Laurent

25.03.2003

Vielleicht ist der Krieg ein Erfolg und die Welt bald von Saddam befreit; aber versuchen sie mal, eine Arbeit zu finden.

aufgeschnappt von pickings.de

Ich glaube, dass das, was man die "Angst des Jahrhunderts" nennt, nichts weiter ist, als die Angst der Menschen voreinander, die Missachtung aller Menschenrechte, aller Grundsätze, die Vereitelung aller Bemühungen, die Leugnung des Glücks, die Schändung der Schönheit und Ehre.

Osamu Dazai
17.03.2003

Damit das Böse triumphieren kann, ist es nur nötig, dass die Guten nichts dagegen tun.

Edmund Burke

Unentschlossenheit ist der Schlüssel zur Flexibilität.

(unbekannt)

Wissen ist Ohnmacht.

(unbekannt)

Wir sollten nicht alles glauben, was wir wissen.

alterego
25.02.2003

Das Geheimnis, wie man mit einem Minimum an Schmerz ein Leben im Trubel der Welt führt, besteht darin, so viele Leute wie möglich dazu zu bringen, die eigene Verblendung zu teilen; [..]

Philip Roth (Der menschliche Makel)

08.01.2003

Pflegen Sie Ihre ganz normale deutsche Subordinationswollust.

Henning Venske

Nicht weil es schwer ist, wagen wir's nicht, sondern weil wir's nicht wagen, ist es schwer.

Seneca

[...]
Ach, die Welt ist so geräumig,
Und der Kopf ist so beschränkt.

W. Busch, aus »BESCHRÄNKT«

Wenn Sie zuviel saufen, geht die Leber am Alkohol kaputt. Wenn Sie rauchen, haut's die Lunge auseinander. Aber das Hirn können Sie mit allem Blödsinn füllen - es bleibt schmerzfrei.

»Wahnsinn!«

Think positive: Give it up!

(unbekannt)
06.01.2003

Auch eine geschächtete Wahrheit macht die Lüge nicht koscher.

Gregor Brand

31.12.2002

Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.

Kurfürst Friedrich Wilhelm v. Brandenburg

28.12.2002

Wir hätten ehrlicher sein sollen.

Wim Duisenberg (Zur Berechtigung des Wortes TEURO)

27.12.2002

Das ist eine Standard-Technik der Macht. Eine politische Banalität. Eine deutsche Justizministerin musste den Hut nehmen, weil sie solche Banalitäten ausgesprochen hat. Aber sie hatte prinzipiell Recht, das findet man in der deutschen Geschichte genauso wie anderswo. Niemand hat sich bisher etwas Wirksameres ausdenken können. Deshalb ist Saddam Hussein plötzlich diese tödliche Gefahr, deshalb muss noch in diesem Winter gekämpft werden.

Noam Chomsky

21.12.2002

Saddam muss Massenvernichtungswaffen haben!! - Schliesslich haben wir sie ihm verkauft!

George W. Bush, in den Mund gelegt von der Badischen Zeitung

13.12.2002

Der Jammer mit der Menschheit ist, dass oft die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

Truman Capote

Also, das muss man schon sagen: Das Leben ist einmalig.

Alterego

Intelligenz ist eines der am gerechtesten verteilten Dinge der Welt.

Unbekannt, (heise-forum)

09.12.2002

»Die Menschen haben es jetzt in der Beherrschung der Naturkräfte so weit gebracht, dass sie es mit deren Hilfe leicht haben, einander bis auf den letzten Mann auszurotten. Sie wissen das, daher ein gut Stück ihrer gegenwärtigen Unruhe, ihres Unglücks, ihrer Angststimmung. Und nun ist zu erwarten, dass die andere der beiden ‚himmlischen Mächte', der ewige Eros, eine Anstrengung machen wird, um sich im Kampf mit seinem ebenso unsterblichen Gegner zu behaupten.«

S. Freud, Das Unbehagen in der Kultur

02.12.2002

Letzlich ist es so, dass alles auf der Welt nur deshalb existiert, um in ein Buch zu münden.

St. Mallarmé

24.11.2002

Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge.

Thomas Mann

Ist es nicht idiotisch, sieben oder gar acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man für zei Dollar einen kaufen kann?

Mark Twain

Irre, dass ich gewonnen habe. Ich trat an gegen Frieden, Wohlstand - und gegen den Amtsinhaber.

George W. Bush

04.08.2002

Ein guter Mensch ist immer ein Anfänger.

Marcus Valerius Martialis

Wem das Geld zu Kopf steigt, der hat keinen.

Aristoteles Onassis

24.07.2002 Aus deutschen Landen frisch...

"... Doch ist es jedem eingeboren,
Daß sein Gefühl hinan und vorwärts strebt,
Wenn vor dem Geist in Stille reif gegoren
Mit holdem Dampf ein Sauerkräutchen schwebt,
Wenn zart geräuchert neben Schweines Rüssel
Ein Wurstpaar dampfet in der wackern Schüssel,
Hienebst - verzeih! Ich muß ein wenig schmatzen -
Bayrische Knödel oder Schwabenspatzen,
Dazu ein Tröpfchen edles, firnes Naß
Vom Keller aus dem Lagerbiergelaß. - "

Fr. T. Vischer (Faust III)

16.07.2002 Allen Bilanzmanipulateuren:

"Die Talente, die man braucht, um grosse Geldsummen anzuhäufen, gehören stets zu den niedersten menschlichen Eigenschaften. Die dazu notwendige Art von Geduld und Hartnäckigkeit ist an sich schon eine monströse Perversität, die von einem fordert, die kostbarsten Elemente von Glück zu opfern."

John Cowper Powys

16.06.2002 Grüsse aus PISA:

"Nicht hinnehmbar ist: wenn Bildung das eine beansprucht (die Werte, die Kultur, die Verantwortung, die Mündigkeit, die Führung) und das andere betreibt (die Bedienung der Wirtschaft, die Regelung des Arbeitsmarktes, das Fitmachen für die Laufbahn, die Aufbewahrung der Kinder und die Disziplinierung der Jugendlichen)."

Hartmut von Hentig

23.05.2002 "Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt."
Dieter Hildebrandt

14.03.2002

"Nichts kann mehr zu einer Seelen-Ruhe beitragen, als wenn man gar keine Meinung hat." [E63]

"Was die wahre Freiheit und den wahren Gebrauch derselben am deutlichsten charakterisiert, ist der Missbrauch derselben." [L404]

"Man spricht viel von Aufklärung und wünscht mehr Licht. Mein Gott, was hilft aber alles Licht, wenn die Leute entweder keine Augen haben, oder die, die sie haben, vorsätzlich verschliessen." [L472]

"Es ist in vielen Dingen eine schlimme Sache um die Gewohnheit. Sie macht dass man Unrecht für Recht und Irrtum für Wahrheit hält." [L572]

Georg Chr. Lichtenberg, Aus den Sudelbüchern

24.02.2002

"Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach."

Stefan Zweig

"Da sagt die Regierung, wir sollen die Ansprüche senken. Was, bitte, haben wir denn getan, indem wir sie gewählt haben?"

Mathias Richling

"Das Übel gedeiht nie besser, als wenn ein Ideal davor steht."

Karl Kraus

"Wäre es da nicht einfacher, die Regierung löste das ganze Volk auf und wählte sich ein anderes?"

Bert Brecht

"Es wird nie so viel gelogen wie nach einer Jagd, im Krieg und vor Wahlen."

Otto Graf v. Bismarck

"Wir lieben Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - wenn sie denken wie wir."

Mark Twain

"Ist es schlimm, wenn einer nachdenkt ?"

Bruno Jonas (10.12.2000)

"Man kann den Leuten zwei mal eine Freude machen, erstens versprechen, zweitens halten."

F. J. Antwerpes
18.02.2002

"Die Verzweiflung der Völker, die nichts mehr zu verlieren haben, da ihnen alles genommen wurde, ist zu fürchten."

Jérôme Bonaparte

01.01.2002

Ein Gutes Neues Jahr! Happy New Year! Kali Chronia!

"Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird, aber so viel kann ich sagen, es muss anders werden, wenn es gut werden soll."

Georg Christoph Lichtenberg (K II 293)

23.12.2001 " Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus
Und segnet Fried' und Friedenszeiten. "
(FAUST I), J.W. von Goethe

Schreiber und Leser

Schreiber, was bemühst du dich, immer gut zu schreiben?
Liest dich denn ein jeder gut? Treib's, wie's alle treiben!
(Johann Ludwig) Wilhelm Müller, (auch: Griechen-Müller)

Zeus und das Kamel
Ein Kamel, das einen Stier erblickte, welcher auf seine Hörner stolz war, beneidete diesen und wünschte sich denselben Schmuck; deshalb trat es vor Zeus und bat ihn gleichfalls um Hörner. Der Gott, welcher dem Tiere einen großen Körper und Stärke des Leibes, die ihm nötig waren, verliehen hatte, zürnte über die Unbescheidenheit desselben und versagte ihm nicht bloß die Hörner, sondem nahm ihm auch etwas von der Länge der Ohren hinweg.

Viele verlieren, indem sie mehr zu gewinnen streben, dasjenige, was sie in Sicherheit genießen könnten.

Aesop

17.12.2001 Wenn zwei Menschen immer die gleiche Meinung haben, ist einer von ihnen überflüssig.
Winston S. Churchill

Entweder lobt man sich, was Eitelkeit ist, oder man tadelt sich, was Kleinmut ist.

Balthasar Grácian y Morales

Lob von der falschen Seite wäre fatal, wenn es nicht aufgewogen würde durch Tadel von der richtigen.

Gustav Stresemann
zum Anfang    Valid HTML 4.01! zurück home