Kultur ...? zurück home


Hier finden Sie Beiträge, bei denen die Frage erlaubt ist, ob ihr Inhalt noch mit Kultur an sich zu tun haben. Ich finde natürlich, sie haben -- zuweilen auch leider...

Aber generell gefragt: Was ist nicht Kultur?

Der Brockhaus meint: »Bezeichnung für das, was der Mensch geschaffen hat (im Gegensatz zu der von ihm nicht umgeschaffenen, sondern hingenommenen Umwelt, der Natur).«

Sorry. Damit also auch der ganze Mist, der auch anfällt.

 
Kultur bei Primaten?

Interessante Diskussionen hat der Artikel in TELEPOLIS über Onanierende Orang-Utans provoziert (Hans-Arthur Marsiske vom 04.01.2003).

Unabhängig, wie nun jeder einzelne für sich »Kultur« definiert: Die ausgelösten Diskussionen landeten bei Sexualität, Medizin, Soziologie, Biologie Psychologie, Philosophie, Gewalt, Politik, Polemik, Humor und und und -- und umfassen damit genau das, was man doch so gemeinhin unter Kultur versteht/verstehen könnte...

Ein lesenwerter Artikel mit zugehörigem Thread.

25.1.2003: Ein weiter Beitrag, diesmal von der Tierforscherin Jane Goodall über Fremdenhass unter Schimpansen, starke Frauen in der Forschung und die Grenzen der Tierliebe. Das scheint sicher: Wir kommen nicht auf den Hund...

 
Was uns Deutsche so interessiert...

... zeigt die Auswertung der GOOGLE-Abfragen des Jahres 2002. Da zieht es einem schon die Socken in den Schuhen aus...

Was lesen wir da bei GOOGLE (Auszug)

Most Popular Queries 2002

  1. Lastminute
  2. Ryanair
  3. Aldi
  4. Herr der Ringe
  5. Euro
  6. Deutsche Bahn
  7. Moorhuhn
  8. Tchibo
  9. Mallorca
  10. Loveparade

Top Auto Manufacturers 2002

  1. BMW
  2. Ferrari
  3. Audi
  4. VW
  5. Porsche
  6. Mercedes
  7. Ford
  8. Peugeot
  9. Renault
  10. Honda

Top Musicians / Groups 2002

  1. Shakira
  2. Jennifer Lopez
  3. Britney Spears
  4. No Angels
  5. Sarah Connor
  6. Eminem
  7. Kylie Minogue
  8. 2pac
  9. Anastacia
  10. Aaliyah

Und wenn Sie es jetzt noch genauer brauchen: HIER GEHT'S ZU GOOGLEs ZEITGEIST !!!

Was hat das mit Kultur zu tun? Zunächst nichts. Das Internet beantwortet nahezu alle Fragen - und das waren eben die häufigsten. Die Frage, warum das die häufigsten waren, provoziert dann aber doch den einen oder anderen Gedanken daran, was Menschen so bewegt - im Allgemeinen und im Internet. Und da erkennen wir - nichts Neues...

So. Und wer immer die Mädels & Jungs auch sein mögen: Diese Trilogie des Wahnsinns lässt uns ahnen, dass PISA uns weitere Generation ein steter Begleiter sein wird.

Ach ja: Wir brauchen uns im internationalen Vergleich nicht zu schämen - zumindest, was die Fragen bei GOOGLE angeht >:->

 
Kulturmix: Gehört die Türkei in die EU?

Hat Stoiber ein Rad ab?

Hat er. Aber nicht nur er. Und nicht nur eins.

Worum geht es? Auf dem CSU-Parteitag in München steht er da, der Bayerngrande und verkündet, dass die Türkei nicht zu Europa und damit nicht in die EU gehört.

Nicht nur, dass die CDU/CSU »die Türken« nach Deutschland geholt hat, sie hier heimisch sind, teilweise in der 3. Generation, ihre Moscheen bauen, Geschäfte und Banken betreiben und und und... Soll die Türkei denn aus der NATO austreten und dann Zypern auch nicht in die EU, das liegt doch auch so weit weg, oder Griechenland, oder...?

Stoiber betonte auch, dass er eine Aufnahme der Türkei in die EU ablehne. Die Grenzen der Europäischen Union müssten sich an den gemeinsamen Werten, an gemeinsamer Kultur und Geschichte orientieren. „Für uns ist deshalb eine EU-Mitgliedschaft der Türkei nicht vorstellbar.“ Stattdessen solle es spezielle Verträge und Rahmenbedingungen zwischen Brüssel und Ankara geben.

Mehr... (... und »näher am Schwachsinn«)

Nicht nur nicht, sondern auch - oder doch? Jedenfalls hat er sich klammheimlich als Anti-Amerikaner geoutet und sitzt damit mit Schröder und all den anderen »Wahlbetrügern« in einem Boot. Denn: Die Forderung, die EU möge doch schleunigst die Türkei aufsaugen - pardon: aufnehmen stammt von keinem Geringerem als Dabblju.

Also, dass die CSU in Bayern - aber belassen wir's dabei. Punkt. Oder doch, aber auf eigene Gefahr: Sie können weiter lesen... Wie kann man Menschen mit derart verengtem Käseglocken-Horizont überhaupt - aber:

Nochmals Punkt.

NB. Nicht dass durch die Kürze die Würze wegfällt oder ein falscher Eindruck entsteht. Natürlich fehlen dem türkischen Staatswesen noch ein paar unverzichtbare Dinge wie die Abschaffung der Todesstrafe (wie z.B. bei unseren amerikanischen Freunden...), der geregelte Umgang mit Gefangenen (s.a. hier), ein geregeltes Rechtswesen, Abschaffung der Folter, eine stabile Wirtschaft (so wie unsere z.B. ...) und ...? Und was noch?

Da wir nicht wissen, wie lange es noch dauern soll, bis Europa sich gefunden hat, sich einig ist und mit einer Stimme spricht (nicht mit der seines Herrn!) die Frage: Was hat Deutschland 1945 ausgezeichnet? Dass wir mit einem Schlag ab dem 8. Mai alle lautere Demokraten waren? Dieser Frage muss nun ein gellender Aufschrei folgen: »Wie kann man nur einen solchen Vergleich ziehen!« Und welchen Vergleich hat Herr Stoiber gezogen? - S.o.

Das Ziehen von Vergleichen ist modern, die notorischen Aufschreie in gleicher Weise (Bush-Hitler, Schröder-Brüning, Walser-Antisemit ...). Wissen die Schreier immer, ob sie zurecht schreien? Oder wäre Nachdenken zuweilen nicht die weit feinere und adäquatere Reaktion? Warum zeihen sich die grössten Räuber und Lügner der Räuberei und der Lüge?

Nachdem es mittlerweile einfacher ist, die paar noch integeren Politiker und Wirtschaftsbosse per Hand heraus zu sortieren: Warum maulen die anderen eigentlich und laufen frei herum? Und die entscheidende Frage:

WEN INTERESSIERT DAS EIGENTLICH NOCH?

Sollte uns aber; der Herr wollte immerhin Kanzler werden - und seine Parteigänger wollten auch, dass er das wird...

Nachträge:

Ein paar Tage nach dem CSU-Parteitag rauscht es doch im Blätterwald. Zu stark war der Tobak.
  • Am 7. Dezember 2002 findet sich doch tatsächlich ein Artikel in der FAZ: Der Türke hat Kultur, aber nicht unsere; lesens- und bedenkenswert...
  • ... und der in der Süddeutschen ebenso. Ebenfalls in der SZ äussert sich Stoiber detaillierter - ob erhellend, sei dahin gestellt...
  • 12.12.2002: Die FAZ sagt's überdeutlich: Die Türkei ist längst europäisch / Von Jean-Daniel Tordjman
    »Ob man es nun wissen will oder nicht: Die europäische Kultur ist im östlichen Mittelmeer aus einem griechisch- lateinischen und jüdisch-christlichen Doppelerbe entstanden. Wo lebte Herodot von Halikarnassos, der Vater ...«

    Gegenteiliger Ansicht ist O. Höffe (Tübingen): »Das übermorgenland :: Atatürk hat sein Land nur oberflächlich modernisiert. Aber selbst wenn die Türkei einen neuen Thales oder Heraklit hervorbrächte, sie fände keinen Anschluß an die europäischen "Werte": griechische Philosophie, römisches Recht und französische Aufklärung. Der Philosoph Otfried Höffe jedenfalls sieht die Türkei als Pufferstaat, nicht als europäischen Erweiterungskandidaten.« (FAZ v. 11.12.02)

  • Die SZ bringt zum gleichen Thema ein Interview mit dem Wahlsieger Tayyip Erdogan.
  • Der Zug nach Westen, Goedart Palm 16.12.2002 :: Nach der größten historischen EU-Erweiterung klopft auch die Türkei kräftig an das Portal der Europäischen Union.
  • Das türkische Mosaik :: Ein Irrtum zu meinen, Europa müsse am Bosporus enden :: Seyla Benhabib (FR vom 28.12.02) :: Die Entscheidung der fünfzehn europäischen Staats- und Regierungschefs, die Aufnahme der Türkei in die Europäische Union auf absehbare Zeit zu verschieben, ist nicht nur für die Türkei verhängnisvoll, sondern auch für die EU selbst...

Es scheint - mit Verzögerung, aber immerhin - geistige Bewegung an einer Stelle zu entstehen, wo zunächst Herr Stoiber nur Mist abgeladen hatte.

»Als der Dampf sich nun erhob,
Sieht man Lämpel, der gottlob
Lebend auf dem Rücken liegt;
Doch er hat was abgekriegt.«

(Wilhelm Busch)

Hat er...?

Kommentar  Ihr Kommentar


 
Sind wir kultiviert?

Es gibt neben den schönen Dingen im Leben, die wir so leicht hin unter "KULTUR" subsummieren, doch eine ganze Reihe von Bereichen und Problemen, die einen zweifeln lassen...

ai Was wir nicht alles vergessen! Ich möchte jetzt nicht anfangen auf zu zählen, aber die Welt ist weit davon entfernt, in Gänze "kultiviert" zu sein.

Deshalb: Schauen Sie vorbei bei ai

Kommentar  Ihr Kommentar  ::   top

13.06.2003

Menschenhandel

Ein Artikel in telepolis über den Handel mit Kindern:

New Economy: Kinderhandel
Michael Klarmann 12.06.2003 :: Mit Reportagen und Hintergründen zum globalisierten Kinderhandel will terre des hommes aufrütteln

   "UN-Experten vermuten, dass der Menschenhandel inzwischen fast so lukrativ geworden ist wie der Handel mit Drogen - die niedrigste Schätzung liegt bei 7 Milliarden Dollar Gewinn jährlich", schreibt Claudia Berker im Buch "Getäuscht, verkauft, missbraucht". Ein Großteil der Ware jenes Marktes seien Kinder, die als Adoptivkinder, Bettler, "Klaukinder", Drogenkuriere, Arbeits- und Sexsklaven gehandelt würden. Die "Sklaven", von denen es heute mehr gebe als während des Sklavenhandels im 18. Jahrhundert, seien derweil kein "kostbares Gut", sondern "Massenware (...), leicht ersetzbar und dementsprechend von geringem Wert."

Und die Abnehmer?

Unabhängig von der uneingeschränkten Verurteilenswürdigkeit des geschilderten Tuns: Wo ein »funktionierender« Markt ist, gibt es auch Kunden. Wer berichtet uns über das Soziogramm der »Abnehmer«, hier bei uns? Sind es Mitmenschen, die uns auf der Strasse entgegen kommen, uns auf der Autobahn überholen, abends beim Griechen am Nebentisch munter plaudern?

Sind es die, die neulich zu- oder »nur« weg gesehen haben, als eine 14-jährige am »hellichten Tage« in einer Fussgängerzone vergewaltigt wurde?

26.06.2003:

Der Spiegel meldet, dass die Staatsanwaltschaft sowohl die »Zuschauer« als auch den mutmasslichen Vergewaltiger der Open-Air-Verwaltigung in Heide vorknöpft.

Apropos »hellichter Tag« : Wie reagiert die deutsche Befindlichkeit, wenn unsere eignen Kinder misshandelt werden? (Bewahre - unterstelle mir bitte niemand, ich würde einen Unterschied zwischen »fremden« und »eigenen« Kindern machen!) Und wie, wenn sie durch Kranke missbraucht und ermordet werden? Und wie verhält sich dazu »die Kirche« ? Und -

-- Ich frag' ja nur...

Kommentar  Ihr Kommentar  ::   top

Der 11. September 2001 - Das WTC-Syndrom

Wenn Sie das Gefühl haben, zum 11. September von unseren Medien nicht so unbedingt objektiv und vollständig informiert worden zu sein - dann schaun Sie doch mal hier nach, ob Ihnen das hier weiter hilft auf Ihrem Weg zum informierten und selbstbestimmten Mitglied dieser unserer Gesellschaft...  


Gewalt in der Gesellschaft - Gewalt in Medien

Jetzt geht alles durcheinander - Hauptsache es sieht geschäftig aus. Jeder zeigt auf jeden, keiner ist Schuld und alle haben es schon immer gewusst, gesagt - oder doch wenigstens geahnt. Ich sammle hier Links rund um das Thema Gewalt, Medien, Computerspiele, Internet und wie das einfach alles miteinander zusammen hängt.

Eins scheint nicht nur, sondern ist klar: Wir müssen uns mehr umeinander kümmern, Eltern um Kinder, Kinder um Eltern (!), Lehrer um Kinder, Politik um Familie, Bildung, Arbeitsplätze - eben, es hängt alles miteinder zusammen, sag' ich doch :-)

Gewalt ist eine Lösung - leider ::: von Michael Nagenborg 10.05.2002
Die Attraktivität von Gewaltdarstellungen lässt sich besser verstehen, wenn man sich die Tabuisierung von Gewalt im Alltag vor Augen führt...

Morden mit Goethe, Hesse und Poe? ::: Darf Goethes Werther künftig erst ab einem Alter von 21 Jahren gelesen werden? Und sollte Hermann Hesse aufgrund seiner Sympathie mit einem Amokläufer nachträglich der Nobelpreis aberkannt werden? ...

Der alltägliche Wahn ::: ERFURT IST üBERALL.
Die Schule allein kann mit dem kulturellen Umbruch, dem Jugendliche ausgesetzt sind, nicht fertig werden. Abgrenzungs- und Konkurrenzkämpfe nehmen zu, Rückzugsräume schwinden Bereits wenige Tage nach der blutigen Gewalttat eines Schülers in Erfurt haben die Medien einen Berg von Erklärungen aufgehäuft,...

Jugendschutz nach Erfurt: das dicke Ende kommt noch ::: Stefan Krempl, 12.05.2002 Der Gesetzesentwurf zum Jugendschutz aus dem Familienministerium gibt nur einen Vorgeschmack auf die eigentliche Netzregulierung.
Am Mittwoch hat das Kabinett in Reaktion auf die Todesschüsse in Erfurt einen Entwurf für eine neues Jugendschutzgesetz verabschiedet. Die...

Zum Bündnis gegen Gewalt ::: Goedart Palm 04.05.2002 ::: Politische Reaktionen auf das "Steinhäuser-Syndrom"

"Das hier bin ich: Alex und meine drei Droogs: Pete, Georgie und Dim. Wir hockten in der Korova Milchbar und wir überlegten uns, was wir mit diesem Tag anfangen sollten. In der Korova Milchbar konnte man Milch Plus kriegen. Milch mit Velocet. Das heizt einen an und ist genau das richtige, wenn man Bock auf ein paar Ultrabrutale hat."


Soweit die Freizeitvorstellungen des Schulschwänzers Alex, dem fehl geleiteten Gewaltorgiasten und Liebhaber klassischer Musik, in Stanleys Kubricks "Uhrwerk Orange". Im Film wird der Tunichtgut zunächst...

Gewalt in der Schule ::: Die Diskussion über Gewalt, die der Amoklauf am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt ausgelöst hat, greift jetzt auch das Bonner Informationszentrum Sozialwissenschaften (IZ) auf. Unter dem Thema Gewalt in der Schule hat die Einrichtung ein umfangreiches Internetangebot zusammengestellt...

FocusPlus, eine neue Seite der Bonner GESIS (Gesellschaft Sozialwissenschaftlicher Stuktureinrichtungen) zum Thema.

 
top   Beste Einstellung: 1024 x 768 und [F11] zurück home